Unterrichtshilfe Finanzkompetenz

herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände,
gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Infomaterial für Lehrer
Infomaterial für die Schüler

Symbol HandyModul 5: Schulden durch Handy? —
"Mit mir nicht!"

Abzocke per SMS


„Während es ja ursprünglich bei SMS nur darum ging, jemandem eine kleine Nachricht zu schicken, kann man mittlerweile auch per SMS bezahlen, damit spielen oder sogar chatten. Doch Vorsicht: Dann kann's ganz schön teuer werden…”

So beginnt ein Artikel auf der Seite www.checked4you.de, dem Jugend-Online-Magazin der Verbraucherzentrale NRW, zum Thema Abzocke per SMS.

Gerade Jugendliche erliegen häufig ihrer Neugier und antworten auf SMS, die ihnen vermeintlich von Freunden, Freundinnen oder als Gewinnbenachrichtigung etc. geschickt wurden. Schnell sind dann die teuren Premium-SMS verschickt, die in der Regel 1,99 Euro oder mehr kosten. Chatten und Bezahlen per SMS können teuer werden.

Zur Bearbeitung dieses Themas kann auf das Angebot unter www.checked4you.de zurückgegriffen werden. Schülerinnen und Schüler können sich dort sowohl informieren als auch mit anderen Jugendlichen in den Foren austauschen und ihre Erfahrungen vergleichen. Im Unterricht werden die Erfahrungen ebenfalls diskutiert.

Zum Einstieg in die Diskussion kann hier ebenfalls zunächst die Brecht-Geschichte „Der hilflose Knabe” eingesetzt werden.

Vorsicht ist auch geboten bei Rückrufaufforderungen, die versteckte oder offensichtliche Sonderrufnummern enthalten. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Sonderrufnummern findet sich z. B. auf der Website der Verbraucherzentrale Sachsen.

Seite drucken | zurück zur Normalansicht